Mademoiselle Marie

Der bislang größte Musicalerfog der Cadolzburger Burgfestspiele!

Startbild_MademoiselleMarie
1955, zehn Jahre nach Kriegsende beginnt in Deutschland ein neues Zeitalter. Die Menschen finden Arbeit, es entstehen Kaufhäuser, die gewonnene Fußball WM 1954 schafft neues Selbstvertrauen. Während die Jugend „Roggn Roll“ tanzt, rückenfreie Kleider trägt und mit Schmalzlocken dem amerikanischen „Way of Life“ nacheifert, lasten auf der Kriegsgeneration noch immer die Schatten der Vergangenheit.
Marie, eine selbstbewusste Bäuerin aus einem fränkischen Dorf wartet noch immer auf ihren in Russland vermissten Mann. Der heimlichen Liebe von François, dem französischen Kriegsgefangenen, der am Hof stationiert war und geblieben ist, verschließt sie sich.
Während der Heuernte beugt sie sich seinem Werben und begleitet ihn zu seinen Eltern in der Nähe von Oradour in Frankreich. Mit Eiseskälte wird sie empfangen. Die Liebe wird auf eine ernsthafte Probe gestellt. Die Ereignisse überschlagen sich, als Konrad Adenauer 1955 mit Chruschtschow über die Freilassung der letzten deutschen Kriegsgefangenen verhandelt. Hans kommt zurück, Marie muss sich entscheiden….